Zum Inhalt springen

Fragen? Schreib uns eine WhatsApp +41 76 274 76 64

Magazin

Putzmittel aufbewahren: saubere Lösungen für zu Hause

durch Michèle Borer 02 Jul 2024

Ob zum grossen Frühjahrsputz, den wöchentlichen Putzaktionen oder den kleinen Reinigungen zwischendurch, Putzmittel gehören einfach dazu. Schliesslich sorgen sie mit ihren speziellen Inhaltsstoffen für hygienische, saubere Oberflächen, einen glänzenden Ofen und klare Scheiben. So fallen mit der Zeit allerhand Reinigungsmittel an, wodurch schnell die Frage aufkommt: Wie lassen sich Putzmittel aufbewahren?

Stehst Du aktuell vor genau dieser Situation und weisst nicht so recht wohin mit Allzweckreiniger, Ofenschaum und Laminatpflege, dann bist Du hier genau richtig. In diesem Beitrag verraten wir Dir, wie es gelingt, Putzmittel richtig aufzubewahren, und zwar sowohl sicher als auch funktional.

Lass Dich daher gerne von unseren nachfolgenden Tipps rund um die Reinigungsmittel-Aufbewahrung inspirieren.

Putzmittel aufbewahren

 

Warum ist die richtige Aufbewahrung von Putzmittel so wichtig?

Vor allem das Thema Sicherheit spielt bei der Aufbewahrung von Putzmittel eine grosse Rolle, insbesondere wenn Kinder im Haushalt leben. Viele Reinigungsmittel enthalten Chemikalien oder Alkohol, weshalb sie nicht in die falschen Hände geraten sollten. Auch bei Haustieren solltest Du darauf achten, Putzmittel unzugänglich aufzubewahren. Gefahren bestehen in beiden Fällen durch Vergiftungen oder dem Einatmen gefährliche Dämpfe.

Darüber hinaus hilft Dir eine ordentliche Aufbewahrung von Putzmittel dabei, die Übersicht zu behalten, was wiederum Doppelkäufe und unnötige Ausgaben vermeidet. Denke auch an eine sachgemässe Aufbewahrung von Reinigungsmitteln an einem kühlen, trockenen Ort, sodass Du möglichst lange etwas von der Wirksamkeit der Produkte hast. Zudem verhinderst Du, dass sich bestimmte Mittel gegenseitig beeinflussen. Etwa kann die Lagerung von Ammoniak in der Nähe von Bleichmitteln chemische Reaktionen auslösen. Indem Du dies beim Putzmittel aufbewahren berücksichtigst, vermeidest Du solche Risiken.

Letztlich trägt eine intelligente Reinigungsmittel-Aufbewahrung dazu bei, dass Du schnellen Zugriff auf alle wichtigen Helferlein beim „Reinemachen“ zur Hand hast. Das spart Zeit, Aufwand und garantiert auch Nerven. So bist Du deutlich schneller mit Deiner Reinigungsroutine durch und kannst länger Deine wohlverdiente Freizeit geniessen. Klingt doch gut, oder?

Exkurs: Welche Putzmittel sind wirklich sinnvoll?

Beim Kauf von Reinigungsmittel stehst Du genauso oft wie wir vor einem riesigen Angebot, das von Allzweckreinigern bis zu speziellen Fleckenentfernern reicht. Doch welche davon sind wirklich notwendig? Wir haben einmal unseren Putzschrank geöffnet und geschaut, was wir an Putzmitteln aufbewahren. Einmal alles aussortiert und beurteilt, haben wir für Dich die wichtigsten Haushaltsprodukte identifiziert.

Allzweckreiniger sind ideal für fast alle Oberflächen in Deinem Zuhause. Ein guter Allzweckreiniger kann Küchenflächen, Badezimmerfliesen und vieles mehr säubern. Ein echter Allrounder, der keinesfalls fehlen darf.

Wenn es um die Reinigung von streifenfreien Fenstern und Spiegeln geht, vertraust Du am besten auf einen Glasreiniger. Dieser sorgt im Handumdrehen für „Glanz und Gloria“ auf allen Glasoberflächen.

Hartes Wasser hat den Nachteil, dass Dir Kalkablagerungen in Küche und Bad das Leben schwer machen. Daher solltest Du in Deiner Reinigungsmittel-Aufbewahrung immer einen guten Entkalker bereithalten. In feuchten Umgebungen hingegen steigt die Gefahr von Schimmelbildung. Einmal ausgebreitet, kann dieser zur gesundheitlichen Gefahr werden. Mit einem kraftvollen Schimmelentferner sagst Du diesem Lebewohl.

Zu guter Letzt natürlich noch der Klassiker für die Toiletten: der Sanitärreiniger. Unerlässlich, wenn Du in Toiletten und anderen Sanitärbereichen Bakterien und Gerüche beseitigen willst.

Tipp: Wenn möglich, greife bei Reinigungsmitteln auf umweltfreundliche und biologisch abbaubare Alternativen zurück. Diese sind ungiftig und belasten die Natur nicht – und das bei meist gleicher Leistung wie herkömmliche Putzmittel. Auch einige Haushaltsmittel, die sich in Deiner Küche finden lassen, fungieren als Putzhilfen wie Essig, Backpulver oder Zitronensäure.

Reinigungsmittel Aufbewahrung

 

Was benötigst Du, um Putzmittel aufzubewahren?

Bevor wir gleich zur Tat schreiten und uns darum kümmern, wie es gelingt, in jedem Raum Putzmittel richtig aufzubewahren, werfen wir einen kurzen Blick darauf, was Du dafür alles benötigst. Ideal sind zur Aufbewahrung von Putzmittel verschliessbare Schränke oder Hochregale. So kommen weder Kinder noch Haustiere an die Produkte heran.

Dazu solltest Du daran denken:

Bonustipp: Achte stets auf die Haltbarkeitsdaten Deiner Reinigungsprodukte. Produkte mit überschrittenen Haltbarkeitsdaten solltest Du sofort entsorgen, um Gesundheitsrisiken oder Schäden bei der Verwendung an Materialien zu vermeiden. Beseitige auch beschädigte oder auslaufende Putzmittel am besten schnellstmöglich, sodass es nicht zu Hautreizungen kommt.

Reinigungsmittel Aufbewahrung: So klappt es!

Nun, wo die Grundlagen gelegt sind, kommen wir zum Wesentlichen: Unseren Tipps, damit Du ab jetzt Putzmittel richtig aufbewahren kannst. Weil die Meisten ihr Aufbewahrungssystem von Putzmitteln in der Küche, dem Badezimmer oder dem Hauswirtschaftsraum organisieren, haben wir diesen Bereichen nachfolgend unsere Aufmerksamkeit gewidmet.

Badezimmer

Da das Badezimmer häufig gereinigt wird, ist es sinnvoll, Deine Reinigungsmittel immer griffbereit zu haben. Für Produkte, die nicht in Kinderhände gelangen dürfen, kannst Du kindergesicherte Aufbewahrungsboxen mit Fächern verwenden, die in höheren Regalen platziert werden, um sie für diese unzugänglich zu machen, sofern Du auf keinen abschliessbaren Schrank zurückgreifen kannst.

Auch geeignet zum Putzmittel aufbewahren sind hängende Organizer an Türen oder Wänden, die zusätzlichen Stauraum schaffen, ohne Platz wegzunehmen. Magnetleisten eignen sich gut, um kleinere metallische Gegenstände sicher und übersichtlich aufzubewahren.

Für die Organisation kleinerer Flaschen und Tuben sind spezielle Schubladeneinsätze nützlich, die verhindern, dass diese im Schrank hin und her rutschen oder chaotisch durch die Gegend fliegen. Ausserdem erleichtert diese Herangehensweise, um Putzmittel aufzubewahren, das Finden bestimmter Reinigungsprodukte.

Putzlappen lassen sich ideal in kleinen Aufbewahrungskörben oder an speziellen Haken lagern, was nicht nur Ordnung schafft, sondern auch eine schnelle Trocknung sicherstellt.

Aufbewahrungsboxen Badezimmer

Küche

Nicht minder selten muss die Küche gereinigt werden, was das richtige Putzmittel aufbewahren auch hier essenziell macht. Dazu gesellt sich der Fakt, dass Du Putzmittel nicht neben Lebensmitteln lagern solltest. Dazu bietet sich der Schrank unter der Spüle als Aufbewahrungsort an. Um hier Ordnung zu halten, sind transparente Aufbewahrungsboxen aus Kunststoff ideal. Sie ermöglichen es Dir, alles von Spülmaschinentabs über diverse Reinigungsmittel bis zu Putzlappen und Schwämmen übersichtlich zu sortieren.

Durch die Verwendung von Boxen wird auch die Reinigung des Schranks selbst erleichtert. Sollten Flüssigkeiten einmal auslaufen, beschränkt sich das Malheur auf die Box selbst und Du kannst diese leichter entfernen. Zudem lässt sich so sicherstellen, dass scharfe oder ätzende Reinigungsmittel sicher aufbewahrt werden und nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Zusätzlich sind kleine, ausziehbare Schubladen unter der Spüle hilfreich, um häufig verwendete Reinigungshelfer wie Schwämme und Bürsten schnell zur Hand zu haben.

Aufbewahrungsboxen Küche

Optimal: Hauswirtschaftsraum oder Waschküche

Wenn Du einen separaten Hauswirtschaftsraum oder eine Waschküche hast, nutze diese für die Aufbewahrung von sperrigen Reinigungs-Buddys wie Staubsauger, Besen oder Hochdruckreiniger. Natürlich können hier auch gleich alle Deine Putzmittel aufbewahrt werden. Vorteil: Du hast alles an einem zentralen Ort, der sich zudem noch unzugänglich für Kinder und Haustiere abschliessen lässt.

Dennoch kannst Du hier kleineres Putzzeug in einem abschliessbaren Schrank sortieren, was besonders praktisch ist, um einen klaren Überblick zu behalten und nochmals die Sicherheit zu erhöhen.

Eine alternative Idee zur Aufbewahrung von Reinigungsmitteln in Deinem Hauswirtschaftsraum ist die Nutzung von übereinander stapelbaren Aufbewahrungsboxen. Diese kannst Du farblich codieren, um unterschiedliche Arten von Reinigungsmitteln schnell zu orten, etwa Reiniger für Böden, Oberflächen oder spezielle Anwendungen. Ferner schaffst Du so mehr Platz und kannst diese bei Bedarf leicht umstellen oder neu anordnen.

Wie Du siehst, wird es mit diesen Tipps einfach, Putzmittel so aufzubewahren, wenn diese sicher, effizient und praktisch organisiert sind.

Vorheriger
Nächster

Danke fürs Abonnieren!

Diese E-Mail wurde registriert!

Kaufen Sie den Look ein

Wählen Sie Optionen

Bearbeitungsoption
this is just a warning
Anmeldung
Einkaufswagen
0 Artikel